Dass es möglich sein kann, durch Engagement und Ausdauer seine Träume zu verwirklichen, wurde für die Schülerinnen und Schüler der 7. Klassen des Gymnasiums Nidda am vergangenen Freitag anschaulich. Begleitet von ihren Fachlehrern Roman Belter, Christoph Henrich und Evelyn Lenn besuchten sie im Lichtspieltheater Lumos eine eigens dafür arrangierte Vorstellung des Films „Eddie the Eagle“ in englischer Originalsprache und erlebten so den Werdegang eines kanadischen Ausnahmesportlers.
Eingebettet war der Kinobesuch in die Behandlung des Themas „Sport“ im Englischunterricht, wo neben einer Vielzahl britischer und amerikanischer Sportarten auch eine eher unenglische Freizeitbeschäftigung eine Rolle spielte: das Skispringen. Der legendäre Skispringer Michael Edwards alias „Eddie the Eagle“, der Adler, katapultierte sich 1988 durch seine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Calgary, Canada, aus der Anonymität ins Rampenlicht der Weltöffentlichkeit. Obwohl er den Wettbewerb als Letzter beschloss, wurde er zum Weltstar, der eine Welle der Begeisterung und wahre Euphorie auslöste.
Was paradox erscheint, macht Sinn: Was sich mit den in Großbritannien noch heute unvergessenen Sprüngen in die Höhe schwang, war nicht nur „Eddie the Eagle“, sondern auch sein Traum, einmal an den Olympischen Spielen teilzunehmen. Der stark weitsichtige und eher unsportliche Edwards qualifizierte sich mit Second-Hand-Skiern für die Olympischen Spiele, während er sich durch Schneeschippen und Gelegenheitsarbeiten über Wasser hielt, in einem geliehenen Auto schlief und Essen auch in dem fand, was andere wegwarfen. Sein Ziel verfolgte er mit Hartnäckigkeit und gegen große Widerstände. Sein Triumph war nicht der Sieg, sondern das Dabeisein. Als Repräsentant des wahren olympischen Geistes ging er so in die Sportgeschichte ein. In seine Heimat zurückgekehrt wurde „Eddie the Eagle“, der als vermeintlicher Verlierer ausgezogen war, als Held und Gewinner gefeiert.
Die Begeisterung schwappte auch auf die Schüler über. Wahres Kino-Feeling spüren, Popcorn essen, nebenbei Englisch lernen und Eddie fliegen sehen. Mit „Eddie the Eagle“ haben die 7. Klassen des Gymnasiums Nidda erlebt, dass es nicht darum geht, der Beste zu sein, sondern auch das Unwahrscheinliche zu wagen und unbeirrt seinen Weg zu gehen. Dieser führt für das Gymnasium bei anderer Gelegenheit erneut in das Lichtspieltheater. Dann heißt es wieder. Film ab!

Termine

19.03.

jetzt am 27.04.

 

Känguru-Wettbewerb 2020

19.03.-02.04.

 

Schriftliche Abiturprüfungen

 

 

 

 

 

 

 

Faszination Schule

Schule ist eine Herausforderung     

... nehmen wir sie an!

Schule ist ein Abenteuer

... lassen wir uns darauf ein!

Schule ist ein Ziel

... verfolgen wir es unbeirrt!

Schule ist eine Reise

... machen wir uns auf den Weg!

(Schulprogramm 2012)

Zum Seitenanfang

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.