Wie in jedem Jahr vor den Herbstferien konnten die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 des Gymnasiums Nidda auch diesmal wieder im Rahmen der Projektwoche die Naturwissenschaften an der Universität Gießen besuchen und einen Einblick in die modernen Arbeitsweisen im naturwissenschaftlichen Bereich gewinnen. In der Physik hatten die jungen Forscher die Gelegenheit in Zweiergruppen zu Beginn des Besuchs einen in Teilen vorgebauten Roboter fertig zu stellen. Sie lernten, wie verschiedene Programmierungen (geradeaus und rückwärts fahren, eine Kurve fahren,…) an dem Roboter vorgenommen werden können. Zusätzlich war es möglich, unterschiedliche Sensoren (Ultraschall-, Berührungs-, Farb-, und Kreiselsensor) zu installieren. Zum Abschluss des Tages war es die Aufgabe den Roboter durch ein Labyrinth fahren zu lassen. Mit einer Urkunde wurde die erfolgreiche Teilnahme bestätigt.

 

In der Biologie wurden unter anderem grundsätzliche Fragestellungen der Verhaltensbiologie untersucht. Buntbarsche zeigen speziell bei der Brutpflege und den Varianten aggressiven Verhaltens und der Paarbindung spezielle angeborene Verhaltensweisen. Das Verhalten jungeführender Buntbarschpaare mutet dabei fast menschlich an. Fleischfressende Pflanzen und weitere Beispiele extremer Anpassungsformen wurden in der Botanik untersucht. Nach einer spannenden Führung im Botanischen Garten ging es den speziellen Mechanismen von Pflanzen im Labor auf den Grund. Mithilfe von Binokularen und Mikroskopen konnten einige Geheimnisse der Expemplare gelüftet werden.

 

„Warum wäscht das Wasser aus Pohlheim besser als das Wasser aus Nidda?“ war eine der zentralen Fragestellungen der Chemiker. Neben der Wasserhärte wurden weitere, wichtige Faktoren für eine saubere Wäsche untersucht. Die eigenen Waschmittel von zu Hause konnten an unterschiedlichen Stationen auf Herz und Niere überprüft werden. Dabei wurden beispielsweise die Anteile an optischen Aufhellern, Bleichmittel und weiteren Zusatzstoffen ermittelt. Eine kleine Führung am Ende des Projekttages durch das neue und modernste Chemiegebäude der Welt bot den jungen Chemikerinnen und Chemikern einen Einblick in die Welt der Forschung.

 

Neben den Angeboten an der Universität konnten interessierte Schülerinnen und Schüler auch schulinterne Projekte besuchen. Hier was es ebenfalls möglich naturwissenschaftlich zu arbeiten und Seifen sowie Cremes selbst herzustellen. Ein wichtiger Baustein der Projektwoche stellt das Fahrschulmodul unter der Leitung von der Fahrschule Haas dar. Eine theoretische Einweisung in allgemeine Verkehrsregeln sowie erste Fahrversuche faszinierten die jungen Fahrerinnen und Fahrer, die konzentriert und engagiert mitarbeiteten und ohne Dellen und Beulen den Projekttag meisterten.

 

Ankündigungen

Faszination Schule

Schule ist eine Herausforderung     

... nehmen wir sie an!

Schule ist ein Abenteuer

... lassen wir uns darauf ein!

Schule ist ein Ziel

... verfolgen wir es unbeirrt!

Schule ist eine Reise

... machen wir uns auf den Weg!

(Schulprogramm 2012)

Termine

07.11.

 

Irish Actors

19.-21.11.

 

Young Americans

 06.12.

 

Mathematikwettbewerb Jahrgangsstufe 8

Vorlesewettbewerb Jahrgangsstufe 6

18.12.

 

Weihnachtskonzert Echzell

19.12.

 

Weihnachtskonzert Nidda

25.01.

 

Gentechnisches Praktikum der Q1

31.01.

 

Pädagogischer Tag

09.02.

 

Tag der offenen Tür

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok