Als die Schülerinnen und Schüler des PoWi-Vorleistungskurses der E- Phase am Ende der Doppelstunde den Raum verließen, hatten sie auf all diese Fragen eine Antwort. Nicht nur, weil ihr aktuelles Thema „Migration“ ist, sondern weil sie die seltene Gelegenheit hatten, mit einer zu sprechen, die diese Fragen tagtäglich am eigenen Leib zu spüren bekommt.
Denn wenn jemand diese Fragen beantworten kann, dann ist es Hilde Baum aus Düdelsheim.
Hilde Baum besuchte am Dienstag, den 11.09.2018 den PoWi-Vorleistungskurs bei Frau Hinkel und nahm zu allen Fragen der Schüler Stellung. Sie arbeitet seit über 30 Jahren als Lehrerin und leitet Deutschkurse für Migranten in Gelnhausen.
Sie hatte Arbeitsblätter und Schulbücher dabei, um den Schülern zu verdeutlichen, wie ein Deutschkurs abläuft. Die Schulbücher muss man sich vorstellen wie normale Englisch- oder Französischbücher, nur eben auf Deutsch. Frau Baum hatte aber nicht nur eine „Zettelwirtschaft“ dabei, sondern auch Obst und Gemüse aus Plastik, das den Migranten das Lernen einfacher Namen von Lebensmitteln erleichtern soll. Außerdem durften sich die Schüler einmal selbst testen: Baum hatte auch Auszüge aus einem Einbürgerungstest herausgesucht und ließ die Schüler staunen, als diese sahen, welche z.T. schwierige Fragen sich in diesem Test befinden. „Das müsste man den Abiturienten vorlegen, mal schauen ob diese Deutsche werden könnten!“ meinte sie scherzhaft. Ob Migration Arbeitsplätze schafft? „Aber natürlich“, meinte sie, ihr Beruf sei das beste Beispiel dafür.
Schwierige Fälle? „Ja, die gibt es auch. Manche Deutschkursteilnehmer haben keine Lust sich zu integrieren und regelmäßig zu den Deutschkursen zu gehen. Das ist aber sehr notwendig, da sonst ein Leben in Deutschland fast unmöglich ist.“ Baum unterrichtet sehr häufig auch Migranten, die in ihrer Heimat nie lesen und schreiben gelernt haben, also Analphabeten sind. Diese bekommen dann statt den 600 vorgeschriebenen Stunden 1200 Unterricht.
Auch wenn alle meist sehr gut zusammenarbeiten, ist die Barriere der verschiedenen Kulturen doch vorhanden, da Menschen aus anderen Kulturen oft eine andere Werte- und Moralvorstellung haben. Mit dieser versucht Hilde Baum aber umzugehen und greift den Migranten nicht nur beim Lernen der neuen Sprache unter die Arme, sondern ihre Aufgabe umfasst viel mehr: Sie steht ihnen auch als Ansprechpartnerin beratend für viele verschiedenen Probleme zur Verfügung und hilft gerade Asylbewerbern bei der Verarbeitung des Erlebten.
Die Schülerinnen und Schüler zeigten sich beeindruckt, wie verantwortungsvoll dieser Beruf eigentlich ist und wie ernst Hilde Baum diesen nimmt. Einer meinte: „Frau Baum ist ein echtes Vorbild für uns.“
 
 
 
Marlon Reiber, E- Phase
 
 

Ankündigungen

Faszination Schule

Schule ist eine Herausforderung     

... nehmen wir sie an!

Schule ist ein Abenteuer

... lassen wir uns darauf ein!

Schule ist ein Ziel

... verfolgen wir es unbeirrt!

Schule ist eine Reise

... machen wir uns auf den Weg!

(Schulprogramm 2012)

Termine

07.11.

 

Irish Actors

19.-21.11.

 

Young Americans

 06.12.

 

Mathematikwettbewerb Jahrgangsstufe 8

Vorlesewettbewerb Jahrgangsstufe 6

18.12.

 

Weihnachtskonzert Echzell

19.12.

 

Weihnachtskonzert Nidda

25.01.

 

Gentechnisches Praktikum der Q1

31.01.

 

Pädagogischer Tag

09.02.

 

Tag der offenen Tür

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok