Zur Vernissage der Ausstellung „Sehstücke“ mit Werken der Künstlerin Cornelia vom Hofe in der Schulgalerie des Gymnasiums Nidda waren zahlreiche Mitglieder der Schulgemeinde und auswärtige Gäste erschienen. Die aktuelle Ausstellung setzt die Veranstaltungsreihe „Raum für Kunst“ fort, deren Anliegen es ist, den Schülerinnen und Schülern die Begegnung mit Originalwerken zeitgenössischer Kunst zu ermöglichen. Ermöglicht wird dieses Projekt durch die finanzielle Unterstützung des Fördervereins des Gymnasiums Nidda.
Die kommissarische Schulleiterin Alexa Heinze hieß die Besucher herzlich willkommen. Anhand eines Bildes ihres Sohnes, das dieser im Kunstunterricht in der 6. Klasse bei Frau vom Hofe gezeichnet hatte, verdeutlichte sie den inhaltlichen Bezug vieler der ausgestellten Exponate zur Unterrichtspraxis. Dieser Bezug ist wenig zufällig, begründet er sich doch in der etwa 40-jährigen beruflichen Tätigkeit Cornelia vom Hofes als Kunsterzieherin. 20 Jahre davon wirkte sie als Studienrätin am Gymnasium Nidda. 2016 trat sie in den Ruhestand ein und verfolgt seitdem verstärkt das eigene freie künstlerische Arbeiten.
Neben Studien, Zeichnungen und Bildwerken, die unterschiedliche Aspekte gestalterischer Grundlagen veranschaulichen und geordnet nach Jahrgangsstufen eine Art visuelles Curriculum darstellen, sind es in der Ausstellung vor allem plastische Arbeiten, die dem Betrachter das außerordentliche handwerkliche Können vom Hofes vor Augen führen. Drei menschenhohe aus Ton geformte Stelen, teilweise farbig glasiert, greifen unterschiedliche Naturformen auf, etwa Korallen, Muscheln und Anemonen einer lebendigen Unterwasserwelt, und beeindrucken durch eine sehr detailgenaue naturalistische Darstellung der Einzelformen. So beschreibt vom Hofe auch im Gespräch mit Matthias Weidmann, der als Kunstlehrer am Gymnasium die Veranstaltungsreihe „Raum für Kunst“ betreut und in die Ausstellung einführte, das konzentrierte Beobachten, was das genauen Hinschauen des Künstlers wie auch des Betrachters verlangt als grundsätzlichen Ansatz ihrer künstlerischen Tätigkeit. So zeigen die ebenfalls ausgestellten Gemälde, die von abstrakten Farbkompositionen bis zur verblüffend naturgetreuen Darstellung im Stillleben reichen, nicht nur eine große Bandbreite unterschiedlicher künstlerischer Bildintentionen, sie verweisen auch, nicht selten augenzwinkernd, auf eine Vielzahl kunstgeschichtlicher Bezüge und Zitate. Insgesamt eine Werkschau, die durch ihre Vielfalt an Themen und Darstellungstechniken zu faszinieren weiß.
Die Ausstellung ist bis zum 21. September Montag bis Freitag währen der Unterrichtspausen und Mittwoch nachmittags von 15.00-17.00 Uhr für alle interessierten Besucher geöffnet.
 
 

Ankündigungen

 

Faszination Schule

Schule ist eine Herausforderung     

... nehmen wir sie an!

Schule ist ein Abenteuer

... lassen wir uns darauf ein!

Schule ist ein Ziel

... verfolgen wir es unbeirrt!

Schule ist eine Reise

... machen wir uns auf den Weg!

(Schulprogramm 2012)

Termine

18.12.

 

Weihnachtskonzert Echzell

19.12.

 

Weihnachtskonzert Nidda

25.01.

 

Gentechnisches Praktikum der Q1

31.01.

 

Pädagogischer Tag

09.02.

 

Tag der offenen Tür

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok