Knapp 14 Tage zuvor erst war die rund zehnköpfige Gruppe von Schülerinnen und Schülern der Oberstufe des Gymnasium Niddas begleitet von den beiden Lehrern Reinhold Bonnert und Matthias Weidmann aus dem rumänischen Satu Mare zurückgekehrt, nun stand der Gegenbesuch der rumänischen Schülerinnen und Schüler auf dem Programm. Herzlich begrüßt wurden sie nicht nur an der Schule von der kommissarischen Schulleiterin Alexa Heinze, auch der Niddaer Bürgermeister Hans Peter Seum nahm sich gerne Zeit und hieß im Rathaus die Gäste im Namen der Stadt Willkommen.
Da die rumänischen Schülerinnen und Schüler des Lyzeums Johann Ettinger  in Satu Mare in der Regel in allen Fächern auf Deutsch unterrichtet werden und daher sehr gut Deutsch sprechen, spielte eine mögliche Sprachbarriere nahezu keine Rolle beim Umgang der rumänischen und deutschen Jugendlichen untereinander. So stand der Austausch ganz im Zeichen der Begegnung, des gegenseitigen Kennenlernens der jeweiligen Lebensumstände und der Verständigung über die Ländergrenzen hinweg, die auch in der europäischen Union ja immer noch bzw. immer wieder eine Rolle spielen.
Untergebracht waren dementsprechend die rumänischen Schülerinnen und Schüler in den Gastfamilien ihrer deutschen Austauschpartner, die sich ihrerseits als Gäste in Satu Mare schon außerordentlich gut aufgenommen gefühlt hatten.
Neben dem vormittäglichen Schulbesuch am Gymnasium unternahm die Gruppe gemeinschaftliche Ausflüge nach Frankfurt und Marburg. Auch eine Radtour durch die schöne Wetterauer Landschaft von Nidda aus an den Inheidener See wurde von Deutschen wie Rumänen mit großer Freude und viel Spaß absolviert. Ferner rundete ein Theaterworkshop am Gymnasium unter Anleitung des Lehrers für Darstellendes Spiel Markus Hofmann, ein Nachmittag mit Akrobatik und Jonglage und ein gemeinsamer Grillabend das Programm ab.
Initiiert wurde der Schüleraustausch des Gymnasium Niddas mit dem Lyzeum Johann Ettinger vor etwa sechs Jahren von Reinhold Bonnert, der seitdem mit großem und unermüdlichem persönlichen Engagement dieses Projekt betreut. Wie viel an Gemeinschaftsgefühl zwischen rumänischen und deutschen Jugendlichen in den beiden Wochen entstanden war, zeigte dann der Abschied am Niddaer Bahnhof. Hier wurde deutlich, dass aus der Begegnung nicht nur gegenseitige Wertschätzung entstanden war, sondern sich in vielen Fällen wirkliche Freundschaften entwickelt hatten.
 
 
 
 
                             

Ankündigungen

 

Faszination Schule

Schule ist eine Herausforderung     

... nehmen wir sie an!

Schule ist ein Abenteuer

... lassen wir uns darauf ein!

Schule ist ein Ziel

... verfolgen wir es unbeirrt!

Schule ist eine Reise

... machen wir uns auf den Weg!

(Schulprogramm 2012)

Termine

18.12.

 

Weihnachtskonzert Echzell

19.12.

 

Weihnachtskonzert Nidda

25.01.

 

Gentechnisches Praktikum der Q1

31.01.

 

Pädagogischer Tag

09.02.

 

Tag der offenen Tür

 

 

 

 

Zum Seitenanfang
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok